die Volksküche



Im Rahmen der Stadtpotenziale 2011, Innsbruck

Flip Flops, Schlüsselanhänger, Aquarien, Fotoapparate, Teddy Bären, Blumen, Ohrringe, Vogelfedern und T-Shirts haben etwas gemeinsam. Sie wurden jeweils für 1 Pincho, spanisches Appetithäppchen, getauscht.



Im Rahmen der Stadtpotenziale 2011 lud „Die Volksküche“ ein Projekt der „Stiftung Freizeit“ am 12.August zum Essen und Tauschen ein. Auf dem Vorplatz des Ferdinandeums wurden die zubereiteten Pinchos nicht verkauft, sondern für einen persönlichen Wert des Passanten getauscht. 


 

In der Ideenwerkstatt konnte das Laufpublikum die Tauschobjekte als Zeichnungen, Collagen oder Modelle selbst herstellen. Die Vitrinen der Kochinstallation füllten sich kontinuierlich zu einer Ausstellung einerseits über die Verschiedenheit, andererseits über die Gemeinsamkeit von Werten.

Während der 7-jährige Valentin, Ritter aus Leidenschaft, eine Burg zeichnete, collagierte der 76-jährige Johann eine Blumenwiese in Erinnerung an seine Lebensgefährtin.


„Die Volksküche“ war ein öffentlicher Austausch über Werte, um das Entwickeln neuer gemeinsamer Modelle auf den Zahn zu fühlen.
























 
 



























Die Sammlung (Auswahl)








Abbau Team

Die Volksküche: Arbeitsmodel





DANKE AN ANDREAS MOLING UND CHRISTOPH STECK

DANKE AN ALLE, DIE MIT UNS GETAUSCHT HABEN