WIR ist MEHR


© Jan Kampshoff
 
Workshop im Rahmen von HausAufgaben in Barkenberg
in Kooperation mit der Stadt Dorsten, 
der Regionale 2016 und der StadtBauKultur NRW


Jeder ist in etwas ein Experte und braucht gleichzeitig manchmal Unterstützung. Was können wir zusammen? Was sind unsere Möglichkeiten als Gemeinschaft? WIR ist MEHR ist ein Kommunikationswerkzeug für die Nachbarschaft, das soziale Innovationen im Alltag behutsam umsetzen kann. 
 

Der Workshop WIR ist MEHR blickt auf das Miteinander in den Nachbarschaften Barkenbergs, einem einstigen Modellprojekt des modernen Städtebaus, das seit der Nordwanderung des Bergbaus unter schwindenden Einwohnerzahlen und Leerstand leidet. Dazu sind Studierende der Universitäten Kassel, Münster und Innsbruck mit einem mobilen Wagen - dem “WIR Mobil“ von Tür zu Tür unterwegs und machen sich auf die Suche nach Talenten, Interessen und Wünschen in Barkenberg. 

Mit einem Aufruf zur Mitwirkung startete der Workshop in Barkenberg bereits Wochen im Vorfeld und knüpft erste Kontakte zu Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinen und Initiativen mit dem Ziel Ressourcen und Bedürfnissen aus der Nachbarschaft als Basis für eine Austauschbörse zu sammeln. Herausgekommen sind viele Wünsche aber auch Angebote sowie konkrete Projektinitiativen wie eine Tanzgruppe oder ein Hotel Oma. 

In einer Auktion am Ende des Workshops wurden im Minutentakt die gesammelten Ideen vorgestellt und Mitstreiter und Unterstützer für die Realisierung dieser gesucht. Einige Jugendliche aus dem Stadtteil wünschten sich einen Bolzplatz im Quartier und fanden Unterstützer bei den Älteren, die bei der Suche des Standortes und dem Bau von Toren helfen wollten. Als Gegenleistung boten einige der Jungen an, Kindern Fußballtraining zu geben oder einer älteren Dame beim Streichen zu helfen und gleich mehrere Bürger wollen ein Ladenlokal in eine Lesebox und ein Repaircafé umgestalten.

Diese Projektidee steht exemplarisch für eine der möglichen kreativen Denkanstöße die es braucht, um mit den Herausforderungen von Leerständen in Einfamilienhausgebieten und ihren Häusern nachhaltig und innovativ umzugehen.
































Bild: Jan Kampshoff









Die Werkstattreihe HausAufgaben fand statt vom 10. -20.Juni.2015 in Barkenberg


"HausAufgaben - eine Werkstattreihe zur Zukunft von Einfamilienhausgebieten der 1950er bis 1970er Jahre" ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Dorsten, der Regionale 2016 und der StadtBauKultur NRW

Idee und Organisation der Werkstattreihe:
Andreas Brüning und Ullrich Papenberger, IMORDE Projekt-& Kulturberatung GmbH
Jan Kampshoff, modulorbeat

Mit den Studierenden der Universitäten
Kassel, Münster und Innsbruck